Mittwoch, 14. November 2018

Notruf: 112

Was ist die Jugendfeuerwehr überhaupt?

So trocken erläutert der Gesetzgeber die Jugendfeuerwehr

Niedersächsisches Brandschutzgesetz vom 08. März 1978 (Auszug):
§11 (3) Der Freiwilligen Feuerwehr können Jugend-, Alters-, Ehren- und andere Abteilungen angegliedert werden.
Mitglied der Jugendabteilung kann sein, wer das 10. Lebensjahr vollendet hat (…)

 

Die Tatsache, dass ein Landesgesetz die Grundlage für die Einrichtung einer Jugendfeuerwehr ist, weist auf den besonderen
Status hin: die Jugendfeuerwehr ist kein Verein! Sie ist eine Abteilung einer gesetzlich vorgeschriebenen öffentlichen
Einrichtung der Gefahrenabwehr – der Freiwilligen Feuerwehr! Nur zu Einsätzen werden die Kinder natürlich noch nicht
herangezogen…
Die Praxis der Jugendfeuerwehr („JF“) ist aber weder so trocken, noch so Ernst, wie man annehmen könnte. Hintergedanke
ist natürlich, die Kinder möglichst früh für den Feuerwehrdienst zu begeistern, auszubilden und mit 18 Jahren dann in die
Einsatzabteilung zu übernehmen. Hauptsächlich aber soll den Kindern zwischen 10 und sechzehn Jahren ein alternatives
Freizeitprogramm geboten werden, dass Spaß machen soll.
In Bötersen gibt es diese Freizeiteinrichtung seit 1975. Seit bald 45 Jahren ist die Jugendfeuerwehr Bötersen aktiv im Ort, auf
Samtgemeinde- und Kreisebene sowie auf Landesebene. Beinahe ein Drittel der aktiven Mitglieder der Freiwilligen
Feuerwehr Bötersen war früher Mitglied der Jugendfeuerwehr.

Dienste?

Wer kümmert sich denn um die Kinder?

Was wird denn so gemacht?